Licht an – wie wunderbar!

Zwischen den Bäumen ist sie schon aufgebaut, die aufblasbare Leinwand für den Freiluftkinoabend, und auf der gegenüberliegenden Straßenseite stehen Bänke und Stühle in einem riesigen Halbkreis bereit, die sich an diesem Abend schnell füllen werden. Zahlreiche hungrige Kindern stehen Schlange vor dem Falafelstand der KlimaWerkstatt Spandau und genießen ihre Sandwiches erst, nachdem sie sich die besten Plätze reserviert haben, denn – wann kommt der Film, wann kommt der Film?

Die Erwachsenen nehmen hinten Platz, an den dekorierten Tischen der Langen Tafel, oder stehen in Grüppchen unter den Bäumen, studieren die selbstgebauten Informationsschilder zum Lampenprojekt, füllen das Büffet mit ihren mitgebrachten Kuchen, Salaten und Beilagen, und reichen die Teller mit Nudelsalat, Gurken und Käsestückchen vor zu den Kindern – wenn die sich nicht schon selbst bedient haben.

Wann geht das Licht an, wann gehen die Lampen und der Lüster an…? Es wird langsam dunkel, als die 4 Schülerinnen der Klasse 6c ihre Erzählung über die Projektwoche zur Platzgestaltung vortragen, Herr Fricke vom Quartiersmanagment berichtet von der Entstehung des Projektes und wünscht den neuen Lampen für den Westerwaldplatz ein langes Leben. Unser Schirmherr, der Bürgermeister Herr Kleebank, lässt dieses Jahr Grüße ausrichten, er kann leider persönlich nicht anwesend sein. Wer knipst denn dann das Licht an? In einer selbstgebastelten Tombola-Kiste haben wir viele Namen von den anwesenden Kindern und Erwachsenen gesammelt, und Hakan Budak vom Klubhaus zieht daraus die glückliche Person, die an diesem Abend eine Rakete auslösen und die Einweihung der Lampen vollziehen darf.

Und dann kommt der Countdown zum Anknipsen der Lampen: Bumm bumm tack, bumm bumm tack, bumm bumm tack, alle klatschen mit, alle zählen mit:  10 – 9 – 8 – 7. ….. lauter, lauter,  – bis null !  Die Lampen, die gehen aber nicht an. Was war los? Wahrscheinlich waren wir immer noch nicht laut genug… alle klatschen und rufen mit, so laut sie können, . – Bumm bumm tack, bumm bumm tack, bumm bumm tack, – Immer noch nichts  – für den dritten Countdown holt sich Hakan Unterstützung ans Mikro und tatsächlich : Nun endlich leuchtet es. Es hat natürlich geklappt: Die 40 Lampen in den Bäumen und ebenso der Lüster strahlen zum ersten Mal ihr warmes Licht auf den Platz, Vogelgezwitscher ertönt aus den Lautsprechern –  und wäre die Westerwaldstrasse nicht auch an diesem Abend eine befahrbare Spielstraße – würde man meinen, wir wären alle mitten im (Wester-)Wald!

Dann ist es endlich soweit: Film ab. Die WaltDisney-Pixar Produktion „Oben“ wird gezeigt, und – wie es sich für ein echtes Kino gehört – verteilen wir Popcorn für alle, und zwar gratis. Insgesamt haben wir 270 frische, selbst gebackene Portionen verteilt, trotzdem konnte nicht jeder sein eigenes Tütchen bekommen, so zahlreich waren die kleinen und großen Gäste an diesem Abend. Aber Popcorn kann man ja zum Glück gut teilen ….

 

Einen großen Dank an alle Helfer, die an diesem Abend mit angepackt haben, vor allem an die zahlreichen Mitarbeiter*innen vom Klubhaus, danke an Benni für die professionelle Medientechnik, danke an Fabi für die technische Organisation, danke an Vivi für den Überblick und die reibungslose finanzielle Abwicklung, und danke an Hakan für… alles! Und euch allen nochmal : danke für euer großes Vertrauen in das intensive Projekt, das an diesem Abend seinen Höhepunkt feiern durfte: Westerwaldplatz strahlt !

Die tollen Fotos sind von Ralf Salecker.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s